KOMMA  |  Kommunikation mit Angehörigen
KOMMA  |  Kommunikation mit Angehörigen
 

Besonderheiten

>    Das Projekt greift internationale Ent­wick­lungen auf und macht diese für den deutschsprachigen Raum nutzbar. 

>    Konkrete praxisorientierte Konzepte werden gemeinsam von Wissenschaft und Praxis entwickelt und erprobt. 

>    Durch Einbeziehung mehrerer Praxis­part­ner wird die Übertragbarkeit in an­dere Praxis­felder gewährleistet. 

... und Ziele

>     Entwicklung der Angehörigenarbeit in der häuslichen Hospiz-

und Palliativ­ver­sor­gung 

>    durch systematische Erfassung der Bedürfnisse von Angehörigen mittels Einsatz eines standardisierten Assessmentinstrumentes (KOMMA)

>    durch Erkenntnisse über den Unterstützungsbedarf von Angehörigen  

>    durch Implementierung von Maßnahmen zur Verbesserung der Angehöri­gen­arbeit in unterschiedlichen Kontexten wie ambulanten Hospizdiensten und Palliativteams

Fördergeber

Initiative „Pflege inklusiv”

Impressum | Fotonachweis
Datenschutz

Druckversion Druckversion | Sitemap
KOMMA | Kommunikation mit Angehörigen | Projekt zur Entwicklung der Angehörigenarbeit in der häuslichen Hospiz- und Palliativversorgung | © Hospizbewegung Düren-Jülich